realisierte Projekte

2021: Viel Neues für die Schule St. Vinzenz in Baskinta/Libanon

 feierliche Einweihung von gleich drei von der ICO finanzierter Projekte in der Schule St. Vinzenz der Schwestern von Besançon in Baskinta im Libanongebirge am 18. Oktober 2021 war ein überaus freudiges und angesichts der so überaus schwierigen Lage im Land Hoffnung gebendes Ereignis. Oberin Sr. Marie Harika konnte zu diesem Anlass nicht nur ICO-Projektkoordinator Stefan Maier, sondern auch den österreichischen Botschafter im Libanon, Dr. René Paul Amry, sowie zahlreiche weitere Ehrengäste willkommen heißen. Die Feier begann mit einem fröhlichen Fest im Festsaal der Schule. Die Kinder hatten in den nur wenigen Tagen seit Schulbeginn ein bemerkenswertes Programm mit Tänzen, darunter natürlich auch der libanesische Nationaltanz Dabké, vorbereitet. Stefan Maier und Botschafter Amry sprachen einige Worte, während namens des Ordens Sr. Pascal, die Provinzialin im Nahen Osten, der ICO und Österreich für die wertvolle Unterstützung dankte. Im Anschluss besuchten die Festgäste zunächst mehrere Klassen der Volksschule, die von der ICO mit neuen Schulmöbeln ausgestattet worden waren. Danach wurden die vollständig renovierte und erneuerte Schulbibliothek sowie der modernisierte Saal für den Naturkunde-Unterricht (Biologie, Physik und Chemie) eingeweiht und jeweils Gedenktafeln enthüllt. Auf dem Weg zum Speisesaal besichtigten die Gäste auch den von der ICO vollständig renovierten Kindergarten - dieses Projekt war bereits im vergangenen Dezember von Botschafter Amry eingeweiht worden. Den Abschluss der Feier bildete ein gemeinsames Mittagessen, das von den Schülerinnen und Schülern der Hotelfachschule zubereitet worden war.

 

Für die neuen Schulmöbel für 6 Schulklassen wurde ein Betrag von 28.000 € zur Verfügung gestellt, während die Sanierung und Modernisierung der beiden Säle 28.540 € kostete. Dazu trug die überaus aktive Initiative "Zukunft für den Libanon" aus der Pfarre Koppl/Salzburg 13.540 € bei, während die verbleibenden 15.000 € eine Kofinanzierung der Salzburger Landesregierung waren. Die ICO dankt allen Sponsoren sehr herzlich!



2020: Sinnvolle Kurse für Kinder und Jugendliche in Aleppo/Syrien

Syrien/Aleppo:

Die lateinische (römisch-katholische) Pfarre von Aleppo konnte Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, durch die Teilnahme an verschiedenen Kursen (Englisch, Musik, Kopfrechnen) ihre Talente weiter zu entwickeln und ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Während der Sommermonate 2020 hat die Pfarre St. Francis bereits verschiedene Workshops und Kurse für Kinder und Jugendliche - Dank der Unterstützung der ICO und anderen Organisationen -  angeboten, die so gut angenommen wurden, dass man diese bis weit über den Winter fortsetzen konnte.

 

Dank einer Förderung durch die RD Foundation Vienna, einer gemeinnützigen Privatstiftung, wurde dieses Projekt für das Jahr 2020 finanziert.



Aktion „Wärme schenken“ – Winternothilfe 2020/21

Den Menschen im Nahen Osten, die schon von Krieg (Syrien), Wirtschaftskrise (Irak – Libanon), Bankenkrise (Libanon) und den Folgen der Pandemie (alle Länder der Region) zermürbt und vielfach völlig verarmt sind, drohte ein katastrophaler Winter. Viele haben nicht gewusst, wie sie ihre Wohnungen beheizen sollen, weil es entweder wie in Syrien aufgrund der internationalen Sanktionen tatsächlich kein Heizmaterial mehr zu kaufen gab oder ihnen schlichtweg das Geld dafür fehlt.

 

Die ICO hat hier über ihre bewährten lokalen Partner aktiv werden und vielen bedürftigen Familien durch den Ankauf von Heizöl oder Decken oder durch warme Winterbekleidung für hunderte Kinder etwas Wärme schenken können. Danke, dass Sie dieses wichtige Anliegen unterstützt haben!

 

Siehe Fotogalerie rechts: In der von der ICO bereits seit langem unterstützten chaldäisch-katholischen Pfarre Enishke in der nordirakischen Region Kurdistan wurde bereits Mitte Dezember 2020 mit der Verteilung begonnen.

 

 



Soforthilfe 2020: Corona / Covid-19

Diese Powerpointpräsentation zeigt wie die ICO-Corona-Nothilfe bei den Menschen ankam

Download
So kommt die ICO-Corona-Nothilfe bei den Menschen an
ICO-Corona-Nothilfe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB

 

 

 

 

 

 

Das Bild rechts zeigt was alles in einem Lebensmittelpaket ist: Nudeln, Reis, Tee, Milchpulver, Linsen, Tomatensauce, Zucker, Salz, Öl, Dosenfleisch, Mehl uvm.

Naher Osten -  Covid-19 hat leider auch vor den Ländern des Nahen Ostensnicht halt gemacht! Das Bild ist für Syrien, Libanon, Irak und Palästina dramatisch gleich: Es ist so ein unbeschreibliches Unglück für all jene, die schon in Krieg und Not leben!

 

Durch die Verteilung von Lebensmittel- und Hygienepakete konnte die ICO dank Ihrer Unterstützung den Menschen unbürokratisch unter die Arme greifen.

 

Bis Dezember 2020 konnten in Summe mehr als 165.000 Euro an Corona-Soforthilfe-Unterstützungen den ICO- Projekpartnern zur Verfügung gestellt werden.

 

Wir bitten danken für Ihre Spende.



Libanon: Wiederaufbau Haus St. Charles in Beirut im Herbst 2020

Diese Fotos und ein Video zeigen das Außmass der Zerstörung nach der Explosion Anfang August 2020.

Fotos von den von der ICO finanzierten Reparaturarbeiten im Haus St. Charles der Barmherzigen Schwestern in Beirut: die Reperaturarbeiten gehen Dank der Hilfe durch die SpenderInnen der ICO zügig voran!

Im Haus St. Charles der Barmherzigen Schwestern (Schule mit ange-schlossenem Internat) sollen die von der Explosionskatastrophe im Beiruter Hafen verursachten Schäden möglichst rasch wieder be-hoben werden, um den Kindern bald wieder ein Dach über dem Kopf und Zugang zu Bildung zu verschaffen.

 

Für die Reparatur der Expolsionsschäden in St. Charles (Gratisschule und Internat) sind 200.000 Euro nötig, die dank zahlreicher zweckgebundener Spenden bereits erfolgreich weitergeleitet werden konnten.

 

Danke für Ihre großartige Unterstützung!

Download
realisiertes Projekt Wiederaufbau St. Charles
ICO_realisiertes Projekt_St. Charles_Rep
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB



Libanon: Ausstattung für den Kindergarten in Baskinta Herbst 2020

So sehen die ersten Klassen nach der erfolgten Renovierung aus. Sehen Sie ebenso Bilder von der feierlichen Eröffnung durch den österreichischen Botschafter im Libanon Dr. Amry.

Einweihung in Baskinta

Der Vormittag des 15. Dezember 2020 war ein Freudentag für die ICO, konnte doch an diesem Tag der von der ICO vollständig renovierte, modernisierte und mit Material und Spielgeräten neu ausgestattete Kindergarten in der Schule St. Vinzenz der Schwestern von Besançon in der Ortschaft Baskinta im Libanongebirge eingeweiht werden. Die Einweihung hätte eigentlich bereits früher stattfinden sollen, musste dann aber Corona bedingt wegen eines landesweiten Lockdowns im Libanon auf Mitte Dezember verschoben werden. Oberin Sr. Marie Harika konnte zu diesem freudigen Anlass den österreichischen Botschafter im Libanon, Dr. René Paul Amry, begrüßen. Er nahm in Vertretung der ICO an einem von den Kindern vorbereiteten Fest teil, enthüllte eine Gedenktafel und besuchte die Kinder in ihren jetzt sehr schönen und freundlichen Klassenzimmern, wo diese stolz das pädagogische Material und die Spielgeräte präsentierten, die im Rahmen des Projektes angeschafft worden waren.

 

Dieses Projekt im Gesamtumfang von 30.000 € war nur möglich dank des großen Engagements der Initiative "Zukunft für den Libanon" aus der Pfarre Koppl/Slbg., die 12.000 € aufbrachte und das Projekt auch bei der Salzburger Landesregierung einreichte, was einen zusätzlichen Förderbeitrag in Höhe von 18.000 € erbrachte.

 

Die ICO dankt allen Geldgebern sehr herzlich für ihr Engagement. Angesichts der katastrophalen wirtschaftlichen und sozialen Lage im Libanon hätten die Schwestern dieses wichtige Projekt niemals aus eigener Kraft realisieren können.

Download
realisiertes Projekt Kindergarten in Baskinta
ICO_realisiertes Projekt_Baskinta_Kinder
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


Schulstart in Syrien Schuljahr 2020/2021

Nach den durch Covid-19 geprägten Ferien ging auch in Syrien der Schulalltag wieder los.  Aufgrund der katastrophalen wirtschaftlichen Lage ("EMBARGO") und den Einschränkungen rund um Corona war die Sorge der Eltern groß: sie hatten nicht das Geld, um die Schulutensilien für ihre Kinder zu kaufen. Sr. Brygida von den FranziskannerInnen in Aleppo wandte sich an die ICO mit der Bitte um dringende Mithilfe.

 

Dank der ICO-Unterstützung in Höhe 10.000 Euro konnten 800 Kinder in Aleppo den Schulstart unbeschwert genießen.



Syrien: Sinnvolle Sommeraktivitäten 2020 für die Kinder in Aleppo

Die lateinische (römisch-katholische) Pfarre von Aleppo hat während der Sommermonate ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm mit Ausflügen und vielen Aktivitäten für bis zu 600 Kinder in der von Krieg und Pandemie geprüften Stadt angeboten, um diese sinnvoll zu beschäftigen. 

Download
realisiertes Projekte Sommeraktivitäten 2020 in Aleppo
ICO_Projektsheet_Aleppo Sommeraktivitäte
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Überglücklich und Dankbar waren die Betreuer und Kinder für die schönen Momente bei den diesjährigen Sommer-Ferien-Aktivitäten in St. Francis Aleppo

Ein wichtiger Teil der Sommeraktivitäten ist nicht nur das zusammen kommen und spielen, sondern auch das gemeinsame Essen: Es ist schön zu sehen, wie die Kinder mit guten und reichhaltigen Essen versorgt werden!







Libanon - Ferienlager

Das Haus St. Josef der Barmherzigen Schwestern in der Ortschaft Ajeltoun im Libanongebirge hat nach Beendigung des heurigen Schuljahres ein Ferienlager für 80 Kinder aus bedürftigen Familien, darunter auch Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen, durchgeführt und den Kindern so zu schönen Sommerferien verholfen. 




Libanon - neuer Sanitärtrakt

In der großen Schule St. Elie der Jesuiten in der Ortschaft Taalabaya in der Bekaa-Ebene musste ein veralteter und desolater Sanitärtrakt erneuert werden. Die ICO hat den Jesuiten einen Betrag in Höhe von 12.000 € zur Verfügung gestellt. Während der Sommerferien sind die Arbeiten erfolgreich über die Bühne gegangen und seither erstrahlt der vorher völlig desolate Sanitärtrakt zur Freude der Schüler in neuem Glanz. Diese wichtige bauliche Verbesserung, die nun realisiert wurde, wird allen Schülern, darunter auch zahlreichen syrischen Flüchtlingskindern, zugute kommen.



ICO Projektleiter Daniel Zuhair (re) bei der Verteilung von Mietzuschuss
ICO Projektleiter Daniel Zuhair (re) bei der Verteilung von Mietzuschuss

Nordirak - Nothilfe für Sharanish

Die kleine Ortschaft Sharanish im Norden Kurdistans wurde bei einem türkischen Luftangriff, der PKK-Kämpfern galt, in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohner haben ihre Ortschaft aus Angst verlassen und leben nun als Binnenvertriebene in der Stadt Zakho in Miete.  ICO hat als Nothilfe einen Betrag in Höhe von 6.500 Euro zur Verfügung gestellt. 15 Familien (3 weitere Familien hatten zu diesem Zeitpunkt bereits das Land verlassen) erhielten jeweils eine Geldsumme in Höhe von zwei Monatsmieten und ein Lebensmittelpaket.      

Lebensmittelpakete für die vertriebene Familien aus Sharanish
Lebensmittelpakete für die vertriebene Familien aus Sharanish


Libanon - Spielgeräte für Hammana

In der Schule der Schwestern vom Guten Hirten in der Ortschaft Hammana im libanesischen Schufgebirge ist vor kurzem ein von ICO finanziertes großes Spielgerät installiert worden, das sogleich von den Kindern mit großer Begeisterung in Beschlag genommen wurde, wie ein kurzes Video zeigt, das uns die Oberin des Hauses, Sr. Thérèse Moussalem, vor kurzem zugeschickt hat. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die dieses Projekt durch Ihre Spende unterstützt haben, ganz herzlich!

ICO: jetzt können die Kinder wieder spielen
ICO: jetzt können die Kinder wieder spielen



Kontakt

Friedensplatz 2
4020 Linz

 

+43 732 773 148

office(a)christlicher-orient.at

 

Montag bis Freitag

von 9:00 bis 12:00 Uhr

 

Wenn Sie persönlich vorbeikommen möchten, dann bitten wir vorher einen Termin zu vereinbaren - per Telefon 0732-773148 oder Email office@christlicher-orient.at

FFP2-Maske bitte nicht vergessen!